vetevo

©cocoparisienne

Gassi gehen mit Halsband oder Geschirr?

Ob ein Halsband oder Geschirr besser für Hunde geeignet ist, spaltet die Meinung vieler Hundehalter und Tierexperten. Keine andere Frage wird mehr diskutiert. Befürworter des Hundegeschirr bezeichnen ein Halsband oft als Quälerei. Dagegen erkennen Befürworter des Hundehalsband, keinen konkreten Sinn in einem Geschirr. Beide Fraktionen beziehen sich dabei auf Aspekte der Gesundheit und Erziehung.

Während die gesundheitlichen Aspekte wissenschaftlich belegt werden können, handelt es sich bei der Erziehungsfrage eher um persönliche Erfahrungen der Halter und Experten. Fakt ist, Halsband oder Geschirr dienen der kontrollierten Führung des Hundes an der Leine. Diese ist in Städten und bei Leinenpflicht unumgänglich und sollte auf Körpergröße, Gewicht und Wesen des Hundes abgestimmt sein. 

Es bieten sowohl Hundegeschirr als auch Hundehalsband bestimmte Vor- und Nachteile. In den nächsten Abschnitten werden diese genauer betrachtet und unterstützen den Halter bei der Entscheidung, ob er ein Halsband oder Geschirr verwenden möchte. 

Inhaltsverzeichnis:

Was ist besser - Halsband oder Geschirr?

Ob Halsband oder Geschirr, die Auswahl ist riesig und oft wissen Halter nicht, wann und wie diese eingesetzt werden können. Zudem wissen die wenigsten, was beim Kauf der hübschen Hunde-Accessoires zu beachten ist. Eine individuelle Betrachtung von Alter, Größe und Wesen des Hundes ist dabei empfehlenswert.

So eignet sich ein Halsband für Hunde, die bereits locker an der Leine gehen können. Es ist aber ebenso wichtig für das Training der Leinenführigkeit. Ein Geschirr schont hingegen die empfindliche Hals- und Nackenregion des Hundes und eignet sich für Hunde, die stark an der Leine zerren. 

Generell wird empfohlen, beide Methoden zu verwenden - je nach Situation. Im Training sollte ein Hundehalsband bevorzugt werden, während sich ein Hundegeschirr für ausgedehnte Spaziergänge eignet. 

Vor- und Nachteile beim Hundehalsband

Ein Hundehalsband bietet gerade im Trainingsbereich entscheidende Vorteile. So ist das Training der Leinenführigkeit ohne Halsband nur schwer möglich. Der Halter kann besser auf den Hund einwirken und der Lernerfolg stellt sich schneller ein.
  • präzise Einwirkung
  • bessere Kommunikation zwischen Halter und Hund 
Wissenschaftliche Untersuchungen haben jedoch ergeben, dass häufiges Zerren am Halsband gesundheitliche Folgen haben kann. Zudem besteht die Gefahr, dass sich der Hund aus dem Halsband herauswindet. Von der Befestigung am Halsband während Autofahrten, ist in jedem Fall abzuraten!
  • gesundheitliche Folgen bei falscher Anwendung 
  • der Hund kann sich herauswinden 
  • nicht für die Befestigung während der Autofahrt geeignet 

Gesundheitliche Gefahren beim Einsatz eines Hundehalsbands

Der Hundehals und die Halswirbel sind empfindliche Regionen und sollten niemals übermäßigem Druck ausgesetzt werden. Neigt ein Hund zum zerren, kann die Verwendung eines Hundehalsbandes fatale Folgen haben.

Bei zu starkem Druck werden Atmung und Blutversorgung eingeschränkt, was eine Unterversorgung des Gehirns zu Folge hat. Dies kann sich mit der Zeit sehr nachteilig auf den Hund auswirken.

Bei richtiger Anwendung und guter Leinenführigkeit des Hundes, besteht jedoch keine Gefahr, von gesundheitlichen Folgen. 

Vor- und Nachteile beim Hundegeschirr

Ein Hundegeschirr bietet ebenfalls entscheidende Vorteile, eignet sich jedoch weniger für den Trainingsbereich. Besonders positiv ist die gleichmäßige Druckverteilung, wenn der Hund an der Leine zerrt. Außerdem bietet ein Geschirr mehr Sicherheit, da sich der Hund nur erschwert herauswinden kann. 

Bei Autofahrten ohne entsprechende Hunde-Box, sollte ein Hund nur an einem Geschirr befestigt werden, nicht am Halsband.
  • gleichmäßige Druckverteilung
  • Hund kann sich nicht so leicht herauswinden 
  • zur Befestigung während Autofahrten geeignet 
Nachteilig wirkt sich die unpräzise Kommunikation zwischen Halter und Hund aus, gerade im Training ein großes Hindernis. Zudem ist es schwer, ein passendes Geschirr für sehr kleine Hunderassen zu finden. Dennoch sollte das Geschirr auf jeden Fall zur Grundausstattung eines Hundes gehören. 
  • unpräzise Einwirkung
  • schlechtere Kommunikation zwischen Halter und Hund 
  • nicht für alle Rassen geeignet
Der gesundheitliche Aspekt liegt bei einem passenden Hundegeschirr auf der Hand. Es eignet sich jedoch mehr für Spaziergänge und weniger für das Training. Auch bei sportlichen Aktivitäten, wie Joggen, Radfahren oder Wandern, ist die Verwendung eines Geschirrs von Vorteil.

Was ein Hundehalsband bieten sollte

Generell gilt, Sicherheit vor Schönheit! Ein Hundehalsband sollte einen sicheren Verschluss und starke Nähte aufweisen. Metallverschlüsse können, im Gegensatz zu jenen aus Plastik, nicht brechen. Breite Halsbänder bieten dem Hund einen angenehmen Tragekomfort, je größer der Hund desto breiter das Band. Zur Orientierung dient die Breite des Nasenspiegels. Das Halsband sollte mindestens so breit sein, wie der Nasenspiegel.

Lederhalsbänder erfordern regelmäßige Materialpflege, während Textilhalsbänder anfälliger für Verschmutzungen sind. Die zu wählende Länge hängt vom Halsumfang des Hundes ab und muss großzügig verstellbar sein. Das Halsband sollte so eingestellt werden, dass noch zwei Finger zwischen Hals und Band passen. Ist das Band zu locker, besteht die Gefahr, dass es über den Kopf rutscht. Zu eng darf es aber ebenfalls nicht sein, damit der Hund stets frei atmen kann.

Empfehlungen für Hundegeschirre

Ein Hundegeschirr sollte immer richtig sitzen, da es sonst ebenfalls zu Haltungs- und Rückenschäden kommen kann. Neben der Passform ist auf eine gute Polsterung zu achten. Generell darf der Hund durch das Geschirr nicht in seiner Beweglichkeit eingeschränkt werden. Dies passiert häufig bei Norwegergeschirren, deren Brustgurt die Schulterregion beeinträchtigt.

Für eine gute Sicherheit ist auf feste Nähte und Metallverschlüsse zu achten. Für panische Hunde ist ein Sicherheitsgeschirr zu empfehlen. Für die Passgenauigkeit sollte der Hund mit in ein Geschäft genommen werden, um verschiedene Geschirre anprobieren zu können. Einige Hersteller bieten auch Maßanfertigungen an, was sich vor allem bei sehr kleinen oder großen Rassen lohnt. 

Welche Hundegeschirre gibt es?

Führgeschirre für Hunde

Dieses Geschirr erfreut sich großer Beliebtheit, da es eng am Körper anliegt und selten verrutscht. Kennzeichnend ist der Mittelsteg, der zwischen Brust und Vorderbeinen verläuft. Geeignet ist dieses Hundegeschirr zum Joggen, Radfahren oder Wandern. Voraussetzung ist jedoch eine gute Leinenführigkeit des Hundes.

Brustgeschirr für Hunde

Dieses Geschirr ist auch als Norwegergeschirr bekannt und besteht aus einem Brustgurt, der über die Brust in Richtung Schultern verläuft und einem Rumpfgurt, der hinter den beiden Vorderläufen um den Rumpf herum befestigt wird. Es lässt sich sehr leicht An- und Ablegen.

Step-In Geschirr

Diese Geschirre sind eher selten zu finden, zeichnen sich aber dadurch aus, dass sie nicht über den Kopf des Hundes gezogen werden müssen. Gerade bei ängstlichen Hunden von großem Vorteil.

Sattelgeschirr für Hunde

Strukturell gleicht ein Sattelgeschirr dem Brustgeschirr. Es besitzt jedoch eine zusätzliche Rückenplatte, ähnlich einem Sattel. In diesem ist ein Haltegriff integriert, mit dem der Hund festgehalten werden kann. Es lässt sich ebenfalls sehr einfach An- und Ablegen und ist durch den Haltegriff besonders für große Hunde geeignet.

Hunde-Sicherheitsgeschirr

Dieses Geschirr wurde für Hunde entwickelt, die schnell in Panik verfallen und dabei für sich und andere eine Gefahr darstellen könnten. Es verfügt neben Rumpf- und Brustgurt über einen Bauchgurt, der es fast unmöglich macht, dass sich der Hund befreit.

Zuggeschirre und Hundegeschirr für Mantrailing

Diese Geschirre wurden für bestimmte Aktivitäten entwickelt und bieten optimalen Tragekomfort. So ermöglicht ein Mantrailing-Geschirr freie Atmung und unterstützt den Hund bei der Riecharbeit. Zuggeschirre wurden hingegen speziell für Hunde entwickelt, die große Lasten ziehen sollen - zum Beispiel Schlittenhunde.

Hunde-Trainingsgeschirr

Diese Geschirre werden auch Ausbildungsgeschirre oder HALTI genannt und sind im Grunde ein Kopfhalter für den Hund. Der Hund kann mit diesem Geschirr nicht mehr mit dem ganzen Körper ziehen, sondern nur noch mit dem Kopf. So wird ein gefahrloses Führen des Hundes gewährleistet.

Es eignet sich für schwer kontrollierbare Hunde oder für Halter mit einem körperlichen Handicap. Generell ist dieses Geschirr aber kein Ersatz für das Training der Leinenführigkeit und sollte keine Dauerlösung bei zerrenden Hunden sein. Eine falsche Handhabung kann sogar gesundheitliche Folgen für den Hund haben. 

Welches Hundehalsband eignet sich für Welpen?

Bereits kurz nach der Geburt bekommen Welpen in der Regel ein spezielles Welpenhalsband. Dieses dient der Unterscheidung zwischen den Wurfgeschwistern, da sie sich zu Beginn oft sehr ähnlich sehen. Entweder werden die Namen auf den Halsbändern notiert oder den Welpen verschiedene Farben zugeordnet.

Ein richtiges Halsband benötigt der Welpe spätestens dann, wenn der erste Spaziergang bevorsteht. Dieser erfolgt ab einem Alter von sechs bis acht Wochen. Die frühzeitige Gewöhnung an ein Hundehalsband ist von Vorteil, damit sich der Hund später nicht unwohl fühlt. Für einen gefahrlosen Spaziergang sollten Welpen immer an einer Leine geführt werden. So verhindert der Halter das Wegrennen oder die Aufnahme unbekömmlicher Gegenstände. Das Anbringen einer Marke mit Kontaktdaten des Halters ist dennoch zu empfehlen, falls der Welpe doch einmal ausbüchst.

Ein Welpe befindet sich stets im Wachstum, deshalb sollte ein stufenlos verstellbares Hundehalsband verwendet werden. So kann der Halter die Länge dem Wachstum anpassen, ohne eine zu lockere oder zu enge Einstellung wählen zu müssen. Das Halsband sollte außerdem frei von verschluckbaren Kleinteilen sein. 

Da in den ersten Lebensmonaten das Training der Leinenführigkeit beginnt, ist die Verwendung eines Halsband von enormen Vorteil. Geschirre werden zwar auch für Welpen angeboten, lassen sich aber oft nur wenig in der Größe verstellen. Deshalb muss in regelmäßigen Abständen ein neues Geschirr gekauft werden. 

Dennoch sollte der Welpe ebenfalls frühzeitig an ein Hundegeschirr gewöhnt werden, damit er es später als normalen Alltagsbegleiter betrachtet. Für die Befestigung während einer Autofahrt ist ein Geschirr in jedem Fall zu bevorzugen, wenn keine entsprechende Hunde-Box vorhanden ist.

vetevo-Fazit

Bevor die Entscheidung der Verwendung von Halsband oder Geschirr fällt, gilt es zunächst auszuprobieren. Die Beratung im Fachhandel ist ebenfalls anzuraten, damit Halsband oder Geschirr zu den Bedürfnissen von Hund und Halter passen. Bei der Auswahl sind Größe beziehungsweise Gewicht, Alter und Wesen des Hundes zu berücksichtigen. Eine Maßanfertigung ist in jedem Fall zu bevorzugen. 

Halsband oder Geschirr bieten viele entscheidende Vorteile und sollten beide, entsprechend der Situation, im Alltag integriert werden. Aber ob die Wahl nun auf Halsband oder Geschirr fällt, oberstes Ziel sollten gute Leinenführigkeit und Kontrolle des Hundes sein. So wird gesundheitlichen Folgen vorgebeugt und das Miteinander erleichtert. 
       
vetevo - Aus Liebe zum Tier.