Bichon Frise


Der fröhliche und anpassungsfähige Bichon Frisé hat seine Wurzeln auf den Kanarischen Inseln, genaugenommen auf Teneriffa. Der kleine Gesellschaftshund ist eine alte Zwerghunderasse, die bis ins 15.Jahrhundert zurück reicht. Wie seine Größe schon verrät, wurde er früher im Hochadel alsSchoßhündchen gehalten.


Der Bichon Frisé gilt als sehr fröhlich und verspielt, mit einem sehr lebhaften und charmanten Wesen.Trotz seiner Wachsamkeit ist er fremden Menschen gegenüber sehr freundlich und aufgeschlossen. Diemeisten kleinen Hunde gelten als übertriebene Kläffer, nicht aber der Bichon Frisé. Er ist frei vonjeglichen Aggressionen. Trotz seiner starken Persönlichkeit und seinem großen Selbstbewusstsein ist ersehr gelehrig und hat Spaß am Erlernen von kleinen Kunststücken. Der Bichon Frisé lässt sich guterziehen, was ihn auch zum geborenen Zirkusartisten macht. Er pflegt eine starke Bindung zu seinerBezugsperson und hätte diese am liebsten den ganzen Tag um sich.


Der Bichon Frisé gilt als sehr robuster und langlebiger kleiner Wegbegleiter, der ausdauerndeSpaziergänge liebt, aber keine größeren Wanderungen fordert. Seine unkomplizierte Art passt sichproblemlos an alle Lebenssituationen an, daher muss er auch nicht rund um die Uhr beschäftigt werden.Er fühlt sich in einer kleinen Stadtwohnung genauso wohl wie auf dem Land.


Das Fell des kleinen Bichon Frisé ist lang, lockig und so gut wie immer reinweiß. Nicht zu vergessen ist,dass das Fell alle zwei Tage gebürstet werden sollte, damit es nicht verfilzt. Lässt man es regelmäßigschneiden, erleichtert dies die Pflege. Der Bichon Frisé haart nicht und gilt daher alsallergikerfreundlicher Hund. 


Quelle:

Der Text wurde uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt von:

FERAGEN GmbH
Labor für genetische Veterinärdiagnostik
Bekannt aus: