Aus aktuellem Anlass: 20% Rabatt auf alle Wurmtests und Spot Ons - Code: STAYATHOME

Bullmastiff


Der Bullmastiff hat seine Wurzeln in Großbritannien. Er ging, wie sein Name schon sagt, ausKreuzungen zwischen dem Mastiff und der Englischen Bulldogge hervor. Daraus entwickelte sich einbeweglicher, ruhiger und großer Hund, der wie sein Ahne viel Kraft hatte aber trotzdem in der Lage war,kurze Strecken recht schnell durchzulaufen. Die Unterscheidung zum Mastiff selbst ist hauptsächlicheine geringere Faltenbildung an der Stirn und im Gesicht. Seine ursprüngliche Aufgabe war esWilddiebe zu stellen ohne sie dabei zu verletzen. Die Hunde wurden aus diesem Grund auch„Gamekeeper’s Night Dogs“ genannt. Später kam er oft als Polizeihund zum Einsatz. Heute sieht manihn hauptsächlich als Wach- und Familienbegleithund.


Das Fell des English Bullmastiffs ist kurz, wetterbeständig und liegt glatt am Köper an. Es kommt in denverschiedensten Farbvariationen vor und kann rot, rehbraun oder gestromt sein. Sowohl die Schnauzeals auch die Augenpartie sind immer etwas dunkler, was als sogenannte schwarze Maske bezeichnetwird. Mit seiner starken Persönlichkeit und seinem sehr ausgeprägten Territorialverhalten ist eineklare Führung und konsequente Erziehung besonders wichtig. Bereits im Welpenalter sollten dieGrenzen klar definiert werden. Seinen Dickkopf wird er aber wahrscheinlich nie ganz aufgeben, da einevollkommene Unterordnung nicht zu seinen typischen Verhaltensweisen gehört. Mit seinerwachsamen und selbstsicheren Ader ist er ein idealer Wächter und Beschützer, reagiert aber vonsich aus niemals aggressiv.


Um seinen Bewegungsdrang bestmöglich zu stillen, stellt der Bullmastiff keine besonderenAnforderungen. Von Hundesportarten bis hin zum gewöhnlichen, ausgedehnten Spaziergang ist allesmöglich. Sein ausgeprägter Jagdinstinkt darf jedoch nicht vergessen werden. Daher ist man gut beraten,wenn der Bullmastiff an der Leine geführt wird. Denn beginnt dieser erst einmal eine Spur zu verfolgen,ist alles um ihn herum ganz schnell vergessen.


Quelle:

Der Text wurde uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt von:

FERAGEN GmbH
Labor für genetische Veterinärdiagnostik
Bekannt aus: