Cavalier King Charles Spaniel


Die Rasse des Cavalier King Charles Spaniel geht zurück bis in das 16. Jahrhundert. Diese Hundedienten ursprünglich als Schoßhunde der Damen und boten neben Gesellschaft auch Wärme. Sie warenzudem sehr nützlich in der Abwehr von Flöhen. Die Insekten bissen lieber die Hunde und so konntensich die Besitzer von dieser Plage befreien. König Charles II liebte seine Spaniel so sehr, weshalb er einGesetz erließ, dass die Anwesenheit der Hunde im Parlament erlaubte. Bis zu diesem Zeitpunkt war dasundenkbar.


Während der Entwicklung der Rasse nahmen allmählich die langschnäuzigeren Vertreter zu und Spanielmit dieser Eigenschaft wurden als Cavalier King Charles Spaniel von den kurzschnäuzigen King CharlesSpaniel unterschieden. Der Cavalier King Charles Spaniel besitzt ein langes Haarkleid, das aberdennoch keine übertriebene Pflege benötigt. Speziell bei den Farben gibt es eine große Vielfalt, je nachindividuellem Geschmack des Besitzers.


Vertreter dieser Rasse haben nichts von ihrem Charme verloren. Sie sind sehr anhängliche undverschmuste Hunde und gehören nicht zu den „Kläffern“. Dieser Spaniel liebt ausgedehnteSpaziergänge und das Herumtollen mit Artgenossen. Er gilt als äußerst verträglich im Umgang mitanderen Hunden. Diese Rasse ist für jede Persönlichkeit von Hundehalter geeignet, egal ob ältere odersportliche Menschen oder ob Familien mit Kindern. Der Cavalier ist sehr kinderlieb. Die Erziehung istmeist problemlos, sodass auch Anfänger in Sachen Hundehaltung ihre Freude haben werden. Er gehörtzwar zu den kleinen Hunderassen, was ihn am Hundesport wie Agility aber nicht hindern soll. DieseHunde würden für Frauchen oder Herrchen alles tun um sie glücklich zu machen.


Quelle:

Der Text wurde uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt von:

FERAGEN GmbH
Labor für genetische Veterinärdiagnostik
Bekannt aus: