Chart Polski


Der polnische Windhund oder Chart Polski stammt ursprünglich aus Polen und ist seit dem 13. Jahrhundert bekannt. Es handelt sich wahrscheinlich um einen Nachkommen asiatischer Windhunde vom Typus Saluki. Da der Barsoi im 16. Jahrhundert vor der Regierungszeit des Zaren Iwan des Schrecklichen unbekannt war ist es unmöglich, dass der Chart Polski aus einer Kreuzung zwischen Greyhound und Barsoi entstanden ist, wie der russische Autor Sabaniejew behauptet hat. Er wurde als idealer Jagdbegleithund gezüchtet. So musste er seine Herren bei der Jagd auf Hirsche, Wölfe, Füchse und vor allem Trappen, ein großer polnischer Vogel, neben dem Pferd begleiten. Da die Rasse mit dem Adel verbunden war, wurde sie per Gesetze während des Kommunismus fast ausgerottet.


Erst in den 1970er Jahren hat ein Artikel von Dr. Mroczowski die Wiederbelebung der Rasse und der Tiere initiiert, die aus verschiedenen Gebieten in Polen und der Ukraine stammen, um so ein neues Zuchtbuch zu etablieren. Diese Bemühungen führten 1989 zur Anerkennung der Rasse durch die FCI. Dieser Hund gilt als eher schwerer, aber dennoch eleganter, dem Klima und den Bedingungen Polens angepasster bis zu 80 cm großer Windhund in allen Farben. Das Haar ist kurz, anliegend, hart aber nicht drahtig.


Obwohl, wie alle Windhunderassen ursprünglich für die Jagd gezüchtet, werden sie heute meist nur als Haus- und Begleithunde gehalten und bei Amateur-Sportveranstaltungen wie Hunderennen eingesetzt. Dieser Hund gilt als sensibler, umgänglicher und freundlicher Hausgenosse, der regelmäßigen Auslauf benötigt. Zu Hause ist er meist sehr ruhig und unauffällig. Im Freilauf können die passionierten Jäger aber blitzschnell reagieren und jeglichen Gehorsam vergessen.


Quelle:

Der Text wurde uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt von:

FERAGEN GmbH
Labor für genetische Veterinärdiagnostik
Bekannt aus: