Englischer Cocker Spaniel


Bereits seit dem 19. Jahrhundert sind die kleinen und munteren Englischen Spaniel sehr populär. DieKlassifizierung der Spaniel erfolgte im 18. Jahrhundert ausgehend von der Größe der Hunde. Diekleinen Spaniel wurden als „Cocking Spaniel“ bezeichnet. Der Name dürfte wahrscheinlich von ihrerursprünglichen Aufgabe stammen, bei der sie das Wild in die Netze („cook“) und später vor die Flintetrieben. Ihren hauptsächlichen Einsatz fanden die Hunde in England bei der Jagd.


Der Englische Cocker Spaniel ist ein mittelgroßer Hund, der im Vergleich zu seinem amerikanischenVertreter, dem American Cocker Spaniel, etwas größer und kompakter ist. Er besitzt die klassischeLandspanielrute, die parallel zur Rückenhöhe getragen wird und die ständige Lebensfreude desSpaniels repräsentiert. Der Spaniel besitzt seidiges, weiches und dichtes Fell, das speziell an denOhren, der Brust, dem Bauch, den Beinen und am Schwanz lange ist. Der Spaniel ist inunterschiedlichen Fellfarben zu finden.


Der Englische Cocker Spaniel gehört zu den temperamentvollen, fröhlichen, anhänglichen undsensiblen Hunden, die allerdings auch etwas eigensinnig sein können. Sie sind sehr anpassungsfähig,brauchen aber regelmäßige und ausgiebige Beschäftigung damit sie fit bleiben. Hunde dieser Rassenneigen gerne zu Übergewicht und so sollte ein ausgeglichenes Verhältnis von Futter und Bewegunggegeben sein. Am einfachsten zu begeistern ist der Cocker Spaniel mit Apportierübungen undSchwimmen.


Der Cocker Spaniel ist vielseitig einsetzbar und eignet sich als Jagd-, Spür- und Apportierhund genausowie als freudiger Familiengeselle. Eine rassetypische Eigenschaft ist die Bellfreudigkeit, die noch ausJagdzeiten herrührt. Dies sollte gerade bei der Haltung in der Wohnung beachtet werden.


Quelle:

Der Text wurde uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt von:

FERAGEN GmbH
Labor für genetische Veterinärdiagnostik
Bekannt aus: