English Foxhound


Im 13. Jahrhundert wurde die Fuchsjagd in England zunehmend beliebter. Aus diesem Grund benötigteman einen Jagdhund, der in der Lage war die schnellen und schlauen Rotfüchse zu jagen. Zu diesemZwecke wurde der Foxhound gezüchtet. Die Basis des Englischen Foxhounds war das Blut der St.Hubert-Bloodhounds, die aber selbst zu langsam für die Fuchsjagd waren. Zusätzlich folgtenEinkreuzungen von schnelleren, leichten Hounds, vielleicht sogar Greyhounds, die die Schnelligkeit derHunde deutlich verbesserten. Der Foxhound ist aber nicht nur flink sondern auch außerordentlichausdauernd. Diese Ausdauer braucht er auch, denn die Hunde legen während einer Jagd bis zu 80 kmneben den Pferden der Jäger zurück.


Der Foxhound wird als sehr liebevoller und ruhiger Hund beschrieben. Werden sie in einer Familieaufgezogen, sind sie sehr angenehme Weggefährten. Foxhounds sind für ihre Größe sehr starke undkraftvolle Hunde. Deshalb sollte bereits in jungem Alter auf eine entsprechende Erziehung wertgelegtwerden. Sofern die Hunde genügend Auslauf bekommen und ein gewisses Maß an Erziehung genossenhaben, sind sie hervorragende Haushunde. Dennoch eigenen sie sich nicht für eine Haltung inWohnungen. Auch Kindern gegenüber sind Foxhounds sehr freundlich. Sie sind weder nervös, nochneigen sie zum Schnappen. Dank ihres ausgeprägten Rudelverhaltens sind sie gerne bei ihrenBesitzern und akzeptieren diese schnell als Rudelführer.


Die Fellpflege der Hunde ist aufgrund des kurzen Fells mit vernachlässigbarem Aufwand verbunden.Der Körperbau der Hunde ist quadratisch mit kräftigen Knochen, gut aufgeknöchelten Zehen,mittelgroßen, flachen Ohren, ohne lose hängende Haut.


Quelle:

Der Text wurde uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt von:

FERAGEN GmbH
Labor für genetische Veterinärdiagnostik
Bekannt aus: