English Pointer


Um 1650 tauchten in ganz Europa Vorstehhunde auf. Die englische Version blieb aber der Prototyp der modernen Vorstehhunde. Es ist noch immer unbekannt, welche Ausgangsrassen tatsächlich in diesen Hunden stecken. Ziemlich sicher ist aber, dass die Zucht auf den Englischen Inseln erfolgte. Den stärksten Einfluss auf die Rasse hatte wohl der portugiesische Pointer. Die frühen Pointer halfen meist bei der Hasenjagd. Ihre Aufgabe war es, die Anwesenheit eines Hasen anzuzeigen (point out). Anschließend wurden die Greyhounds eingesetzt, die den flüchtenden Hasen nachhetzten. Erst als 1700 die Vogeljagd immer beliebter wurde, konnte der Pointer seine echten Qualitäten unter Beweis stellen. Der ausgeprägte Jagdtrieb, die Schnelligkeit bei der Suche, der Vorstehstil und die vorzügliche Nasenveranlagung blieben den Pointern bis heute erhalten. Der Pointer wurde auch in vielen europäischen Ländern für Einkreuzungen in nationale Vorstehhunde verwendet. Er verleiht den Rassen in erster Linie Eleganz, Schnelligkeit und Arbeitsstil. 


Die unkupierte Rute von mäßiger Länge und die fein auslaufende, kraftvolle Körperform mit vollendeter Eleganz hebt den Pointer von allen anderen Jagdhunderassen ab. Er zeichnet sich auch für seine ausgesprochene Ausdauer bei heißem Wetter aus. Bei kaltem Wetter hingegen ist er speziell bei langen Jagdausflügen empfindlich und geht auch äußerst zögerlich ins Wasser. Das Apportieren zählt nicht unbedingt zu seinen Lieblingsaufgaben, aber dafür besitzt er eine herausragende Jagdleidenschaft.


Im Allgemeinen wird der English Pointer als freundlicher und ausgeglichener Hund mit besonderen jagdlichen Fähigkeiten beschrieben. Pointer sind sanfte, folgsame aber auch ernsthafte Hunde. Wittert der Pointer seine Beute, so verharrt er kurz bevor er nach vorne springt um sie zu fangen. Dieses Verhalten wurde gezielt selektiert und bis zum dauerhaften „Vorstehen“ perfektioniert. Die Zucht brachte einen vornehmen und freundlichen Hund hervor, der aber ausreichende Beschäftigung benötigt. Sind sie unausgelastet und gelangweilt können diese Hunde durchaus destruktiv und unleidig werden. Jeder der sich einen Pointer anschafft, sollte dies im Hinterkopf behalten.


Quelle:

Der Text wurde uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt von:

FERAGEN GmbH
Labor für genetische Veterinärdiagnostik
Bekannt aus: