Großer Schweizer Sennenhund


Der Ursprung des Großen Schweizer Sennenhundes liegt, wie sein Name schon sagt, in der Schweiz.Dort wurde er als Wächter für die Tiere auf den Bauernhöfen und Farmen gehalten und eingesetzt.Heute ist er einer der beliebtesten Familienbegleithunde weltweit. Dieser Bauernhund von alter Herkunftwird seit Anfang des 20. Jahrhunderts rein gezüchtet. Er unterscheidet sich vom Berner Sennenhund imWesentlichen durch seine Größe und sein kürzeres Fell.


Der Schweizer Sennenhund ist ein großer und massiver Hund dessen Fell kurz, dicht und glänzend ist.Besonders rassetypisch ist die dreifarbige Zeichnung des Fells. Überwiegend ist er schwarz. Die FarbeWeiß ist von der Nase bis zur Stirn in einem weißen Stirnstreif, auf der Brust und auf den Pfotenwiederzufinden. An den Backen und Beinen sind rotbraunen Abzeichen vorhanden. Die Pflege des Fellsist aufgrund seiner Länge nicht besonders zeitaufwendig.


Die Rasse gilt als sehr gutmütig und besonders anhänglich im Umgang mit vertrauten Personen. Auchgegenüber fremden Personen gilt er als überhaupt nicht aggressiv. Wichtig ist es zu wissen, dass derSchweizer Sennenhund ausreichend Lebensraum benötigt und somit für kleine Stadtwohnungen nichtgeeignet ist. Große Schweizer Sennenhunde verändern ihren Charakter im Laufe ihres Lebens sehrstark. Bei der Geburt gelten sie als sehr aktiv und lebhaft, während sie sich im erwachsenen Alter alssehr gelassen zeigen.


Aufgrund ihres hohen Gewichts ist diese Rasse nicht für schnelle Hundesportarten geeignet. Häufigsieht man ihn als Rettungs- oder Lawinensuchhund und er bringt auch ideale Voraussetzungen für denZughundesport mit. Mit seiner starken Persönlichkeit braucht er unbedingt eine klare Führung undkonsequente Erziehung. Da sich der Schweizer Sennenhund nicht unbedingt gerne unterordnet, ist ernur beding für Hundeanfänger geeignet.


Quelle:

Der Text wurde uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt von:

FERAGEN GmbH
Labor für genetische Veterinärdiagnostik
Bekannt aus: