Irish Terrier


Früher wurden Hunde dieser Rasse Irish Red Terrier genannt, um sie von anderen irischen Terriernunterscheiden zu können. Sie waren besonders für arme irische Farmer von großer Bedeutung, dennsie halfen die Höfe von Ratten zu befreien. Mitte des 18. Jahrhunderts kam der Irish Terrier noch in denFarben Schwarz/Loh aber auch gestromt und dem sehr begehrten Rot vor. In dieser Zeit wurden auchdie Ohren der Hunde häufig noch kupiert. Dies ließ den Schluss nahe, dass sie auch bei Hundekämpfeneingesetzt wurden. Neben dem Einsatz als Rattentöter ließ sich der Irish Terrier aber auch sehr gut zumApportieren ausbilden. Er hatte dann oft zwei Aufgaben: Rattentöter und Jäger.


Ab der Jahrhundertwende wurden nur noch rote Hunde zugelassen. Der Standard der Rasse warweitestgehend festgelegt und das Kupieren der Ohren, sowie der Einsatz bei Hundekämpfen wurdenverboten. Wärend des Ersten Weltkrieges hatte diese Rasse eine wichtige Aufgabe als Meldehund ander Front. Der Lärm und das Durcheinander auf dem Schlachtfeld beeindruckten die kleinen furchtlosenIren kaum.


Hunde dieser Rasse sind den eigenen Menschen gegenüber stets gutartig, liebevoll und loyal. Dennochhat der Irish Terrier wahrlich Feuer in sich und gehört zu den sehr lebhaften Terrier-Vertretern mit einergewissen Unbekümmertheit in jeder Konsequenz. Nicht um sonst trägt die Rasse den Namen„daredevil“ (Teufelskerl). Irish Terrier sind aber auch sehr charmante Hunde und besonders kinderlieb.


Der Irish Terrier war der erste in Irland gezüchtete Terrier, der vom Kennel Club im 19. Jahrhundertoffiziell anerkannt wurde. Seitdem hat er Anhänger überall auf der Welt.


Quelle:

Der Text wurde uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt von:

FERAGEN GmbH
Labor für genetische Veterinärdiagnostik
Bekannt aus: