Irish Water Spaniel


Über den genauen Ursprung des Irish Water Spaniels herrscht bis heute Uneinigkeit. In Irland gab esfrüher schon verschiedene Typen von Wasserapportierhunden. Die Rasse erschien um 1830 und ist aufden Züchter Justin McCarthy zurückzuführen. Sein Hund mit dem Namen „Boatswain“ ist deranerkannte Stammvater der Rasse. Ein Vorfahre von McCarthy kämpfte in Frankreich in der IrischenBrigade. Dort traten bereits in früher Zeit verschiedene Hundetypen auf. Es kann sein, dass Pudel-Typen so nach Irland gelangten und mit den örtlichen irischen und englischen Hunden gekreuzt wurden.


Der Irish Water Spaniel gleicht noch heute den früheren Hunden in vielen Bereichen. In seiner irischenHeimat ist er ein beliebter Gebrauchs- und Ausstellungshund geblieben. Besonders geschätzt wurde dieRasse von Jägern für die Jagd auf Wassergeflügel. Irish Water Spaniel sind zudem ausdauerndeArbeitshunde, was sie zu idealen Jagdhunden für ernsthafte Jäger macht. Diese Hunde sind in jedemGelände und für jede mögliche Art von Wild hervorragende Apportierhunde.


Vertreter dieser Rasse besitzen Größe und Kraft und ihr dichtes Haarkleid bietet ihnen ausreichendSchutz, selbst bei langem Aufenthalt in sehr kaltem Wasser. Wichtig beim Irish Water Spaniel ist dieregelmäßige Fellpflege. Im Gegensatz zum Pudel, müssen diese Hunde nicht geschoren werden. DasFell ist so aufgebaut, dass es Wasser abstößt und die Nässe nie bis zur Haut der Hunde durchdringt.


Dank ihres Wesens sind die Hunde unternehmungslustig, mutig und trotzdem gut erziehbar. Sie eigenensich auch als angenehme Familienhunde. Fremden gegenüber kann der Irish Water Spaniel sehrzurückhaltend sein.


Quelle:

Der Text wurde uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt von:

FERAGEN GmbH
Labor für genetische Veterinärdiagnostik
Bekannt aus: