Italienisches Windspiel


Erste Abbildungen von kleinen Windhunden findet man bereits bei den Ägyptern. Es waren jedoch erstdie Italiener die zur Zeit der Römer die Zucht dieser Rasse zur Perfektion brachten. Sehr schnell brachtees das Italienische Windspiel zu großer Beliebtheit bei Hofe und gewann die Herzen unzähliger Könige.Bis 1900 erreichten allerdings die Zuchtauswüchse groteske Extreme.


Die immer kleiner und filigraner werdenden Hunde waren fast alle unfruchtbar. Um 1900 besann mansich jedoch wieder auf vernünftige und gesunde Verpaarungen. Eine weitere schlimme Zeit war derzweite Weltkrieg, der die Rasse beinahe völlig auslöschte. Danke unzähliger guter Hunde aus Kanadaund den USA konnte die Zucht des Italienischen Windspiels im Nachkriegseuropa schnell wiedergerettet und verjüngt werden.


Das einzige Ziel dieser Rasse war es, einen perfekten Familienhund abzugeben. Beim ItalienischenWindspiel handelt es sich um eine detailgetreue Miniaturausgabe der größeren Windhunde. Es wird bisheute das Gerücht gestreut, das die ersten Schilder mit Warnung vor dem Hund, nicht vor demWachhund sondern vor dem kleinen zerbrechlichen Windspiel warnten, um es nicht zu verletzen.


Die heutigen Anhänger des Italienischen Windspiels loben seine unkomplizierte Haltung, seineSauberkeit und sein ruhiges Wesen. Es ist jedoch unbedingt zu beachten, dass diese Hunde vor Kältegeschützt werden müssen. Sie sind Haushunde und niemals für eine Zwingerhaltung oder für dieHaltung im Freien geeignet. Aufgrund ihrer Größe benötigen sie sehr wenig zusätzliche Bewegung. Esreicht alleine schon die Begleitung ihres Besitzes im Haus oder Wohnung, dass sie ausreichendBewegung erfahren.


Quelle:

Der Text wurde uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt von:

FERAGEN GmbH
Labor für genetische Veterinärdiagnostik
Bekannt aus: