Kerry Blue Terrier


Der Kerry Blue Terrier, also der „echte Blaue Eingeborene“ der Samaragdinsel Irlands, erreichte um 1920 seinen Beliebtheitshöhepunkt. Welche Rassen sich nun wirklich im Kerry Blue Terrier vereinen ist bis heute nicht geklärt. Zu seiner Blütezeit aber gab es nicht weniger als vier Zuchtclubs in Irland, die sich um ihn kümmerten. Mehr als 25% aller Eintragungen in den Irish Kennel Clubs gingen auf den Kerry Blue Terrier zurück. Zu dieser Zeit wurde er auch als Maskottchen für die irische Unabhängigkeit und von den Patrioten im Kampf gegen England hochstilisiert.


1922 kam der Kerry durch amerikanische Anhänger nach Westminster. In Irland war es lange Zeit verpflichtend, die Kerry ́s ungetrimmt im natürlichen Fellzustand auszustellen. In anderen Län-dern hingegen wurde er modisch zurecht getrimmt. Dadurch kamen auch seine langen Läufe bes-ser zur Geltung, wie sie auch bei seinen direkten Vettern, den Irish Terriern und den Soft Coated Wheaten Terriern zu finden sind. 


Kerry Blue Terrier kommen immer schwarz zur Welt, besitzen jedoch ein dominantes Gen zur Farbaufhellung. So beginnt sich das Fell zuerst grau zu färben, um anschließend bis zu einem Alter von etwa 18 Monaten seine endgültige Farbe, nämlich Schiefergrau, anzunehmen. Das weiche, wellige Haarkleid unterscheidet den Kerry Blue Terrier von vielen anderen Rassen.


Ursprünglich sagte man dem Kerry nach, dass er der einzige Terrier sei, der es auch im tiefen Wasser noch mit einem Otter aufnehmen konnte. Ein sehr beliebtes Aufgabengebiet für den Kerry Blue Terrier war auch die Arbeit als Hütehund. Der Kerry Blue Terrier leidet fälschlicherweise unter dem Ruf eines „finsteren Wesens“. Ein großer Liebhaber der Rasse (E.M. Webb) sagte einst: „Das Wesen des Hundes ist fehlerfrei, wenn man eine gewisse Neigung, die Katzenbevölkerung zu reduzieren, akzeptiert. Als Rattentöter gibt es keinen Besseren, er ist ein charmanter Hausgenosse und ein absolut zuverlässiger Wachhund.“


Quelle:

Der Text wurde uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt von:

FERAGEN GmbH
Labor für genetische Veterinärdiagnostik
Bekannt aus: