Kroatischer Schäferhund


Der Ursprung des Kroatischen Schäferhundes liegt, wie der Name schon verrät, in Kroatien bzw. in Ex-Jugoslawien. Dort wurde bzw. wird er als Schäferhund oft in Verbindung mit anderen Hütehunderassenwie den Sarplaninac verwendet. Üblicherweise verrichtete er seine Arbeit in einer Dreiergruppebestehend aus einem Herdenschutzhund, dem Schäfer und ihm, dem Schäferhund. DiesesDreiergespann ist in dieser Form öfters und weit verbreitet in Europa anzutreffen.


Aufgrund der über den Rücken gerollten Rutenhaltung vermutet man eine enge Verwandtschaft zumPuli. Zudem hat der Kroatische Schäferhund eine eher quadratische, also gedrungene, Körperform miteinem langen gewellten Haarkleid. Dieses ist zwischen 7 bis 15 cm lang und gilt als besonders weichund dicht. Das gewellte Haarkleid findet sich dem Rassestandard entsprechend nicht auf dem Kopf undden Vorderbeinen, wo es nämlich eher glatt und weich erscheint. Die für die Zucht zulässige Fellfarbe istschwarz, wobei kleine weiße Abzeichen zulässig sind.


Der Kroatische Schäferhund gilt, gemäß seiner Berufung, als besonders wachsam und besitzt einenausgeprägten Kampftrieb. Dennoch weiß er sich bei guter Erziehung unterzuordnen.


Quelle:

Der Text wurde uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt von:

FERAGEN GmbH
Labor für genetische Veterinärdiagnostik
Bekannt aus: