Tschechoslowakische Wolfhund


Der Tschechoslowakische Wolfhund stammt, wie der Name bereits verrät, von einem Wolf, genauergesagt vom Karpatenwolf und dem Deutschen Schäferhund ab. Bei dieser Kreuzung wurde auchzwischen den Geschlechtern der einzelnen Tiere gewechselt, also Wolfshündin mit Schäferrüden undumgekehrt.


Ziel dieser Zucht war es, die ursprünglichen Eigenschaften des Wolfes mit den Vorzügen von bereitsdomestizierten Hunden zu vereinen. Im Jahr 1982 wurde das Resultat dieser Zucht, derTschechoslowakische Wolfhund, offiziell in der damaligen Tschechoslowakischen SozialistischenRepublik (CSSR) als nationale Rasse anerkannt.


Mit dem rechteckigen, massiven und mittelgroßen Körperbau ähnelt diese Rasse in ihremErscheinungsbild noch heute stark dem ursprünglichen Wolf. Auch das gelbgraue bis silbrige oderdunkelgraue Fell mit heller Maske erinnert noch stark an die Großprädatoren.


Gemäß dem Ursprung des Tschechoslowakischen Wolfhund gilt diese Rasse als besonders mutig, aktivund ausdauernd. Sie wird aber auch als misstrauisch und besonders widerstandsfähig beschrieben. DerEinfluss des Deutschen Schäferhundes äußert sich durch seine besondere Gelehrigkeit aber auch durchdie besondere Treue dem Besitzer gegenüber. Der Tschechoslowakische Wolfhund ist allerdings auchtemperamentvoll und verlangt daher ausreichend Bewegung.


Quelle:

Der Text wurde uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt von:

FERAGEN GmbH
Labor für genetische Veterinärdiagnostik
Bekannt aus: