Welsh Springer Spaniel


Der Welsh Springer Spaniel stammt aus England und zählt zu den ältesten Jagdhunderassen Großbritanniens. Dieser rot-weiße Spaniel aus Welsh wurde von Malern noch vor den anderen Spanielrassen porträtiert. Dieser Spaniel-Schlag existiert in Großbritannien seit mindestens 400 Jahren. Die Anerkennung als Rasse erhielt er allerdings erst 1902 durch den Kennel Club. Welsh Springer Spaniel sind Teil der Mischung, aus der alle britischen Spanielrassen vor dem 20. Jahrhundert hervorgingen. Der Welsh Springer Spaniel unterscheidet sich vom Englischen Springer Spaniel in erster Linie durch seinen schmäler zusammenlaufenden Kopf, den längeren Läufen, den kleineren und höher angesetzten Ohren, sowie durch sein rot-weißes Haarkleid. 


Welsh Springer Spaniel wurden als Jagdhunde eingesetzt. Sie sollten Wild in die Stellnetze oder das offene Gelände treiben, um es so für die schnellen Windhunde und Falken jagdbar zu machen. Heute ist der Welsh Springer Spaniel ein Stöber- und Apportierhund. Er ist ein aufmerksamer und unermüdlicher Arbeitshund und besonders für die Wasserarbeit geeignet. Gerne findet er auch Einsatz im Hundesport. Der Welsh Springer Spaniel besitzt halblanges, dichtes und seidiges Haar, das sehr schmutzabweisend ist. Diese Hunde kommen nur in den Farben weiß-rot vor. Wie alle anderen Spanielrassen auch, sollte der Welsh Springer Spaniel regelmäßig getrimmt werden, optimalerweise ca. alle 8 Wochen. Dies bringt doch einen erheblichen Pflegeaufwand mit sich. 


Diese Spanielrasse ist sehr intelligent, sanftmütig, ausgeglichen, folgsam und gesellig. Aufgrund dieser Eigenschaften eignet er sich nicht nur als Jagdhund, sondern auch als Familienhund. Es sollte jedoch nicht vergessen werden, dass der Welsh Spaniel einen ausgeprägten Jagdinstinkt und einen hervorragenden Geruchssinn besitzt. Hat er einmal eine Spur aufgenommen, kann es durchaus sein, dass er dieser flink und stur folgt. Aufgrund seiner jagdlichen Abstammung brauchen diese Hunde viel Bewegung um fit zu bleiben. Bekommen sie diese, sind sie ruhige Genossen – selbst in Wohnungen.  


Quelle:

Der Text wurde uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt von:

FERAGEN GmbH
Labor für genetische Veterinärdiagnostik
Bekannt aus: