Durchfall beim Hund - Symptome richtig erkennen und handeln

vetevo: Durchfall- Symptome beim Hund
Svenja Kasselmann
Tierärztin bei vetevo

Lesezeit: 5 Min.

Durchfall ist ein Symptom. Das bedeutet, es handelt sich nicht um eine Krankheit, sondern ist das Resultat bzw. die Begleiterscheinung einer Erkrankung. 

Den Durchfall als Symptom zu erkennen ist leicht, immerhin wird Dein Hund schneller als geplant vor die Tür müssen und die Hinterlassenschaften sprechen für sich. Jedoch ist es wichtig den Ernst der Lage richtig einzuschätzen und schnell zu entscheiden, ob sofort der Tierarzt zurate gezogen werden sollte. Die Fragestellung wieso Dein Hund Durchfall hat erfordert eine genaue Erfassung des Allgemeinzustandes und der Begleitsymptome, die wir hier aufgelistet haben.


Welche Symptome erkenne ich, wenn mein Hund Durchfall hat?

Klar, Durchfall ist immer dünn und vielleicht sogar flüssig in der Konsistenz. Aber meist kommen auch noch andere Dinge hinzu wie zum Beispiel, dass Dein Hund auf einmal viel häufiger raus muss, noch dazu erbricht, schlapp ist, Bauchschmerzen hat oder sogar Fieber zeigt. Womöglich fällt auch auf, dass Dein Hund mehr trinkt um der Dehydratation (Austrocknung) entgegen zu wirken.

Ab wann sollte ich zum Tierarzt?

Hast du einen Welpen? Dann besteht diese Fragestellung nicht, denn Durchfall bei Welpen kann sehr schnell zu einem kritischen Dehydratationszustand (Schock) führen. Sofort ab zum Tierarzt! Ähnliches gilt bei sehr alten, womöglich immungeschwächten Hunden.

Erwachsene Hunde sind genauer zu beobachten, aber es ist zunächst meist nicht ganz so kritisch. Wenn der Hund sich sonst ganz normal verhält und der Durchfall sich nach zwei, maximal drei Tagen wieder erübrigt, musst Du Dir keine Sorgen machen. Dein Hund hat vielleicht draußen was “aufgeschnappt” oder war gestresst vom Nachbarshund. Das heißt allerdings nicht, dass nicht auch Parasiten oder eine andere Ursache Grund für den Durchfall sein können. Abklärung schafft Gewissheit um die Gesundheit Deines Hundes zu gewährleisten.

Zum Wurmtest inkl. Giardientest kommen Sie hier

Sobald Fieber entsteht oder Dein Hund teilnahmslos und sehr schlapp ist, muss ein Tierarzt zu Rate gezogen werden! Eine erfolgreiche Behandlung mit den richtigen Medikamenten kann bei der Heilung der Darmschleimhaut schnell helfen. Auch bei blutigen oder schleimigen Beimengungen sollte nicht gezögert werden.

Oft sind neben dem Durchfall Symptome wie dauerhaftes Erbrechen zu beobachten, oder dass der Hund kaum noch trinkt. Dadurch entsteht ein sehr hoher Wasserverlust und es kommt schnell zu Anzeichen einer Dehydratation. Hier muss sofort ein Flüssigkeitsersatz direkt über die Vene durch Infusionen beim Tierarzt erfolgen, um schlimmeres zu verhindern.

Woran erkenne ich eine Dehydratation? 

  • Wenn du die Lefzen anhebst, ist die Maulschleimhaut klebrig und nicht glänzend feucht.
  • Wenn du eine Hautfalte am Rücken oder Hals hochziehst, verstreicht diese nicht gleich, sondern bleibt aufrecht stehen.
  • Die Augen sind auch immer ein gutes Indiz, wenn diese matt und eingefallen erscheinen.

Woran erkennst du Bauchschmerzen bei deinem Hund?

  • Dein Hund zeigt womöglich eine untypische Körperhaltung, krümmt den Rücken auf oder schaut sich zum Bauch um.
  • Eventuell bewegt sich Dein Hund steif, ist unruhig und möchte sich nicht gerne bewegen.
  • Wenn du auf den Bauch drückst, fühlt sich die Haut gespannt und fest an. Normal ist sie weich und verformbar.

Wie finde ich heraus warum mein Hund Durchfall hat?

Wenn der Durchfall ohne große Beeinträchtigung des Allgemeinbefindens verläuft ist es am besten, direkt eine Kotprobe von deinem Hund zu untersuchen. Entweder beim Tierarzt direkt oder durch unseren Wurmtest. Damit ist zumindest eine der häufigsten Ursachen durch Darm- Parasiten, wie Würmer, Giardien und Kokzidien abgeklärt. Besonders bei jungen Hunden kommt es häufig zu wässrigen Durchfällen durch Giardien. 

Vor allem bei Beeinträchtigung des Allgemeinbefindens ist die Abklärung beim Tierarzt unerlässlich. Hierzu solltest Du Dir folgende Informationen aufschreiben und zum Tierarzt mitnehmen:

  • Seit wann hat Dein Hund Durchfall?
  • Welche Farbe und Konsistenz hat der Durchfall? 
      • gelblich/hellbraun/braun/dunkel/schwarz?

      • wässrig/dünnflüssig/weich?

      • Blut -oder Schleimbeimengungen?

  • Hatte Dein Hund schon einmal Probleme mit Durchfall?
  • Wie oft am Tag hat Dein Hund Durchfall bzw wie häufig setzt dein Hund normalerweise Kot ab?
  • Könnte es an einer Futterumstellung oder Unverträglichkeit liegen?
  • Kann es sein, dass Dein Hund (draußen) unbeobachtet etwas anderes als sein Futter gefressen hat?
  • Warst du mit Deinem Hund vor kurzem im Ausland?
  • Wann hast Du Deinen Hund zuletzt entwurmt oder eine Kotuntersuchung durchgeführt?
  • Hatte Dein Hund Kontakt zu anderen Hunden?

vetevo-Fazit

Wie Du siehst ist es nicht immer einfach eine schnelle Ursache und Lösung für den Durchfall zu finden. Eine gute Vorbereitung auf den Tieraztbesuch hilft, der Ursache schneller auf den Grund zu gehen.

Besonders wichtig ist die richtige Deutung der Symptome und eine schnelle Soforthilfe, um Deinen Hund bei seiner Genesung zu helfen.

Lese hierzu weiter in unserer Durchfallreihe:

Teil 1: Durchfall beim Hund - Die häufigsten Ursachen

Teil 3: Durchfall beim Hund- Was tun? 



AGB Impressum Datenschutz

©2018 vetevo GmbH, Torstraße 23, 10119 Berlin

AGB
Impressum
Datenschutz

©2018 vetevo GmbH, Torstraße 23, 10119 Berlin

Sie haben Fragen? Zögern Sie nicht uns anzurufen.
030 - 577 024 910
Mo. bis Fr. von 09:00 bis 20:00 Uhr