Vorbeugung, Erkennung und Behandlung von Herzwürmern beim Hund - Titelbild

©christels

Handlungsempfehlungen zur Vorbeugung, Erkennung und Behandlung von Herzwürmern beim Hund

Dein Hund ist meist nur dann von Herzwürmern gefährdet, wenn du mit ihm in südliche Länder wie Spanien, Frankreich oder Italien verreist. Herzwurmlarven werden durch in südlichen Ländern lebende und infizierte Mücken, die deinen Vierbeiner stechen, übertragen. Die Larven schwimmen durch die Blutgefäße ins Herz und die Blutgefäße der Lunge, wo sie sich zu bis zu 20 cm langen Würmern entwickeln. 

Herzwürmer können leider nicht durch eine Kotprobe nachgewiesen werden. Zum Nachweis gibt es allerdings mehrere Möglichkeiten: Im Labor wird versucht die Larven der Würmer, sogenannte Mikrofilarien, in einem Bluttest nachzuweisen. Das klappt nur bei 40% der Tiere. Eine andere Alternative ist ein Bluttest, der auf die Gene erwachsener, weiblicher Würmer im Blut reagiert. Leider ist auch dieser Test nicht zu 100% akkurat. 

Der Herzwurm verursacht eine der gefährlichsten Wurmerkrankungen, sodass ähnlich wie beim Lungenwurm auch hier eine Behandlung unter ärztlicher Aufsicht erfolgen sollte. Um die Larven des Herzwurms zu bekämpfen werden Medikamente verwendet, die die Wirkstoffe Selamectin, Moxidectin oder Milbemycinoxim erhalten. 

Erwachsene Herzwürmer sind schwerer zu bekämpfen. Man muss vorsichtig und behutsam vorgehen, da tote Würmer oft im Herzen und in der Lunge Probleme verursachen. Sie können ja bis zu 20 cm lang werden und müssen oft sogar operativ aus dem Herzen entfernt werden.

Daher ist Prävention hier das A und O!

Informiere Dich vor einer geplanten Reise in den Süden, ob der Herzwurm in diesem Gebiet ein Problem ist. Generell empfehlen wir, nicht mit deinem Hund in Mittelmeerländern zu verreisen. Hier haben wir für dich eine Karte mit den Ländern, in denen die Gefahr höher ist. Diese zeigt allerdings, wo das Risiko erhöht ist. Auch in nördlich liegenden Ländern wie Deutschland sind Einzelfälle nicht komplett ausgeschlossen!
Herzwurm - Infektionsrisiko in Europa

Du kannst / möchtest nicht den Vierbeiner zuhause lassen?

Wenn das keine Möglichkeit ist, dann solltest du vorsorgen. Spot On Präparate oder ein spezielles Halsband helfen, die mit dem Herzwurm infizierten Mücken abzuschrecken. Die Mücken stechen nicht und du hast so eine Infektion deines Hundes vermieden. Zusätzlich solltest du deinen Vierbeiner ab 4 Wochen vor der Reise mit einem Spot-on Präparat behandeln, das das Medikament Imidacloprid und Moxidectin enthält. Dieses tötet durch einen Mückenstich übertragene Larven auf dem Weg zum Herzen ab. Diese Behandlung wiederholst du alle vier Wochen während ihr im Urlaub seid. Auch nach eurer Heimkehr muss das Präparat noch mindestens für vier Wochen angewandt werden. 
Bekannt aus: