vetevo SUMMER SALE ☀️ bis 50% Rabatt mit
Code:
Copy
“SUMMER”
01.06.2023

5 coole Sommeraktivitäten mit Hund & was dabei zu beachten ist

5 coole Sommeraktivitäten mit Hund & was dabei zu beachten ist

Ein Artikel von Jesse Reimann von Happyhunde.de

Der Sommer ist da und mit ihm steigt die Unternehmungslust! Wenn die Luft schwirrt, die Tage angenehm warm und die Abende lau sind, haben Mensch und Tier Lust auf Geselligkeit, neue Entdeckungen und Abenteuer.

 

Tolle Sommeraktivitäten mit Hund

1. An den Badesee oder an die Küste

Wenn der Sommer und die Hitze ihren Höhepunkt erreicht haben, sorgt ein Ausflug an den See oder ans Meer für wahrhaft „coole“ Momente!
Vor allem am Meer weht fast immer ein Lüftchen und die Nähe zum Wasser sorgt für Abkühlung. Am Badesee oder am Hundestrand könnt ihr einen entspannten Sommertag und einen unterhaltsamen Abend verbringen. 

Achte beim Baden mit Hund am Wasser unbedingt auf andere Besucher und vor allem Kinder. Dein Hund sollte beim Freilauf am Strand und in Ufergebieten allemal Grundkommandos sicher beherrschen

Bedenke bitte auch, dass zu viel Baden und Wasser beim Hund zur sogenannten Wasserrute (Rute baumelt nach dem Bad völlig erschlafft herab) führen können. Bei diesem Phänomen werden Muskelzellen zerstört und es ist für den Hund sehr schmerzhaft.

Suche im Hochsommer unbedingt Strände und Seen auf, die Schatten für dich und deinen Hund bieten. Außerdem solltest du regional auf die Wasserqualität achten. Insbesondere bestimmte Arten der Blaualge können für deinen Vierbeiner gesundheitsschädlich sein. Da das Seewasser auch nicht immer wirklich lecker und bekömmlich für deinen Hund ist, solltest du als Trinkwasser immer einen Kanister Leitungswasser von zu Hause mitnehmen.

Quelle: unsplash.com

  

2. Ab in den Urlaub!

Sommerzeit ist Urlaubszeit: Dann heißt es runter vom Hundesofa und ab in die Ferien! Suche ein Ziel aus, das für Hund und Mensch gleichermaßen lohnenswert ist und schon kann es losgehen. Ob Städtetrip, Südländer, Skandinavien oder eine Tour durch Deutschland – im Urlaub könnt ihr jede Menge erleben und Neues erkunden.

Quelle: unsplash.com

Selbst exotische Länder zu bereisen, ist mit Hund heute möglich. Für manche Länder brauchst du Impfungen und, wenn du sogar mit deinem Hund fliegen möchtest, eine Flugtauglichkeitsbescheinigung. Informiere dich immer gut über die Einreisebedingungen ins Zielland. Eine aktuelle Tollwutimpfung brauchst du immer, wenn du von Zielen außerhalb der EU wieder nach Deutschland einreisen möchtest.

Außerdem kann es sich lohnen, eine Krankenversicherung für Hunde abzuschließen, die im Krankheitsfall auch die Behandlung deines Hundes im Ausland oder die Kosten für einen speziellen Rücktransport übernimmt.

Fernreisen mit Hund sollten wirklich nur dann sein, wenn der Hund wirklich reisebegeistert ist und Freude daran hat. Die meisten Hunde lieben ihre Routinen. Achte daher darauf, dass Ferien eine eher gemütliche und sensible Hundepersönlichkeit nicht zu sehr überfordern. Nimm immer die gewohnte Decke mit und behalte eure Routinen so weit wie möglich bei. Der Urlaub sollte euch beiden gleichermaßen Erholung bereiten.

Natürlich darfst du auch den passenden Insekten- und Parasitenschutz nicht vergessen. Hier empfehlen sich Mittel mit repellierender Wirkung, welche abschreckend auf Insekten und Zecken wirken. Die Sandmücke fühlt sich vor allem in wärmeren Regionen wohl und stellt durch übertragbare Infektionskrankheiten eine große Gefahr für den Hund dar. Informiere dich zu dem Thema unbedingt bei deinem Tierarzt und er wird dich umfassend beraten.

Achte auf jeden Fall darauf, dass ein Hund mit dem MDR1-Gendefekt keine Antiparasitika mit dem Wirkstoff Ivermectin bekommt. Ob dein Hund davon betroffen ist, kannst du mit dem DNA Test MDR1 von vetevo selbst von zu Hause aus testen und feststellen lassen. vetevo bietet zudem weitere Tests auf Unverträglichkeiten, Würmer und weitere Erbkrankheiten sowie Rassebestimmung an.

 

3. Spaß zu Hause

Den Sommer und die Urlaubszeit nutzen viele Hundehalter, um sich mal wieder voll und ganz um das eigene Zuhause zu kümmern. Hast du einen Hund, der nicht so gern unterwegs ist und bist du selbst eher gemütlich, bietet sich das ganz besonders an. 

Quelle: unsplash.com

Ihr könnt Zuhause allerlei unternehmen, den Garten oder Balkon genießen, einen Hundepool aufstellen, Hundeeis zubereiten oder mit Schnüffelspielen Abwechslung in den Sommer-Alltag bringen. 

Die Urlaubszeit ist genau die Zeit, endlich all die Dinge zu tun, die den Rest des Jahres zu kurz kommen.

   

4. Radtouren oder Ausflüge mit einem Bollerwagen

Du bist selbst sehr aktiv, nur dein Hund ist es nicht oder nicht mehr? Vor allem, wenn Hunde schon etwas in die Jahre gekommen sind oder Probleme mit den Gelenken haben, ist das mit den gemeinsamen Aktivitäten manchmal eine heikle Sache.

Durch Touren im Hunde Fahrradanhänger oder einem Hunde Bollerwagen kommen du und dein vierbeiniger Freund während der Sommerzeit trotzdem voll auf eure Kosten. Natürlich könnt ihr auch mit dem Auto lohnenswerte Ziele ansteuern. Hat dein Hund Probleme beim Einsteigen ins Auto oder in den Bollerwagen, hilft eine Hundetreppe.

 

5. Chillen im Park

Was gibt es Schöneres als eine Auszeit im benachbarten Park mit Hund und vielleicht ein paar lieben Freunden und anderen Hunden zum Spielen?

Du packst eine Decke ein, ein Picknick, eine Frisbeescheibe oder ein anderes Hundespielzeug und dann macht ihr es euch einfach gemütlich. Spielen, Nichtstun, Genießen!

Die Anreise ist unkompliziert und wenn ihr genug habt, seid ihr nach ein paar Schritten oder einer kleinen Radtour wieder zu Hause. 

Quelle: unsplash.com

 

Was du bei allen Sommeraktivitäten beachten musst

Sei im Sommer und bei Hitze bitte immer besonders sensibel mit deinem Hund. Es ist egal, wie alt oder gesund er ist, hohe Temperaturen bekommen den meisten Hunden nicht gut.

Meide es vor allem während der Mittagszeit mit deinem Hund spazieren zu gehen, geschweige denn sportliche Aktivitäten mit ihm auszuüben. Er sollte sich nicht der Mittagssonne aussetzen und tagsüber lieber drinnen oder an einem schattigen Plätzchen verweilen. 

Tipp: Bei hohen Temperaturen wird es sehr schnell warm im eigenen Zuhause. Damit dein Vierbeiner sich auch hier wohlfühlt, kannst du ihm eine Kühlmatte zur Verfügung stellen. Lege sie einfach in den Kühlschrank und tausche sie gegen den Liegeplatz deines Hundes aus.

Lasse deinen Hund im Sommer bitte niemals auch nur 10 Minuten alleine im Auto. Die Gefahren eines Hitzschlags werden immer noch von vielen Hundebesitzern unterschätzt. Zeigt dein Hund Anzeichen einer Überhitzung (starkes Hecheln, übermäßiger Speichelfluss, stark gerötete und heiße Ohren, Unruhe und Nervosität), sollte er schnellstmöglich von einem Tierarzt behandelt werden. Ein Hitzeschlag ist immer ein absoluter Notfall.

Zum Kühlen eignen sich Wasser sowie kalte Umschläge. Da Hunde an ihren Pfoten schwitzen, sollten diese zuerst gekühlt werden. Stelle sie dafür zum Beispiel in eine Wasserschüssel. Heftige Temperaturveränderungen durch Klimaanlagen und eiskaltes Wasser sind zu vermeiden, da sie den Kreislauf weiter strapazieren können.

Dein Hund muss bei allen Unternehmungen immer genug Wasser zur Verfügung haben.

 

Fazit

Im Sommer sind Zwei- und Vierbeiner unternehmungslustig und drängen zu fast jeder Gelegenheit vor die Tür.

In der Urlaubszeit möchten viele Hundefreunde Neues erleben oder mit dem Hund verreisen. Doch auch für Daheimgebliebene bieten sich jede Menge coole Sommervergnügen an!

Wie auch immer dein Hund und du den Sommer genießt - sucht regelmäßig schattige Plätze auf, meidet vor allem die Mittagshitze und trinkt (beide) genügend Wasser. 



vetevo Gesundheitsprodukte

Hunde
Pferde
Katzen